Berlin-Wolin-Radweginfo
 Startseite
 die Westroute
Trzebież-Świnoujście
Szczecin-Trzebież
Penkun-Szczecin
Prenzlau-Penkun
Warnitz-Prenzlau
Joachimsth.-Warnitz
Biesenthal-Joachimsthal
Berlin/Buch-Biesenthal
zur Ostroute
Berlin-Wolin-Radweginfo
Service
Karten & Bücher Shop
Mit GPS auf Radtour
Als Ausländer in Polen
Mit der Bahn auf Tour
Tourist-Informationen
Impressionen
Über uns
Impressum


 Aktualisiert am 23.11.2017
Szczecin/Stettin - Trzebież (39 km)
Berlin-Wolin-Radweginfo

Der Weg
Von Szczecin aus ist Głebokie unser nächstes Ziel. Als Insider fahren wir, natürlich wie die Einheimischen: Grunwaldzki Platz - Jasne Błonia Platz - Kasprowicza Park - Fałata Straße -Poziomkowa Straße. Spätestens nach dieser Strecke wissen Sie, warum Szczcecin den Namen "Die Grüne Stadt" trägt.
Am Badesee in Głebokie biegen wir nun links in die Straße ein, die über Wołczkowo nach Dobra führt. Von hieraus geht es, nun wieder in nördlicher Richtung, nach Płochocin und dann ein kuzes Stück Sandweg nach Sławoszewo. Wir folgen dann der Straße, die uns durch Bartoszewo auf die Straße Nr. 115 führt. Nur wenige Meter und wir haben den Ort Tanowo erreicht. Erst am Ortsausgang verlassen wir die Straße 115 wieder und biegen in eine kleine Straße ein, die uns über Tatynia, vorbei am weithin sichtbaren Chemiewerk, bis nach Jasenica bringt. Der Straße 114 folgen wir nun bis nach Trzebież, unserem Etappenziel.


Ein großer Teil der Strecke führt über die hier üblichen, gut fahrbaren, wenig frequentierten Nebenstraßen. Einige wenige 100 Meter, vor Sławoszewo, sind auf recht übler Sandpiste zurückzulegen. Bei den Passagen auf den Straßen 115 und 114, müssen Sie für hiesige Verhältnisse mit starkem Autoverkehr rechnen. Erwähnenswerte Steigungen sind uns nicht in Erinnerung.


Sehens- und Erlebenswert

Szczecin
Die grüne Großstadt an der Odermündung mit ihren 416.000 Einwohnern.
- das Schloss der pommerschen Herzöge
- die St. Jakobi Kathedrale und die
- vielen anderen interessanten Plätze, Gebäude, Museen, Restaurants ....



Kathedrale Skt. Jakobi Szczecin/Stettin

Szczecin/Stettin

Szczecin/Stettin


Szczecin-Głebokie

Das Naherholungsgebiet der Stettiner.
-
mit dem Badesee, den Grillstationen und
- dem Stadtwald

Grillstation Glebokie

Wołczkowo, Dobra, Płochocin, Sławoszewo
Offensichtlich der "Speckgürtel" von Szczecin, mit den vielen, neuen, aber auch für deutsche Verhältnisse, exklusiven Einfamilienhäusern und Villen.

Kirche Trzebiez

Trzebież
Der aufstrebende Urlauberort mit seinem Fischerei- und Seglerhafen, den Restaurants und Übernach-tungsmöglichkeiten.

Hafen vor Gewitter Trzebiez


An- und Abreise, Fährverbindungen

Auf der, in den Karten eingezeichneten, Bahnstrecke von Szczecin, über Police, nach Trzebież verkehren leider keine Personenzüge mehr.
Von Szczecin Głowny fahren Züge in Richtung Deutschland. Es gibt zwei Strecken, eine direkt nach Berlin (RB66, meist mit Umsteigen in Angermünde) und eine andere über Pasewalk nach Neubrandenburg und Schwerin (RE6). Etwa neun Züge verkehren hier pro Tag und Richtung.
Beachten Sie bitte, dass die Bahnsteige in Szczecin Głowny nur über sehr hohe Treppen zu erreichen sind. Planen Sie hier bitte Zeit (und Kraft) ein.

In vielen Karten sind Fährverbindungen eingezeichnet, so zum Beispiel zwischen Szczecin und Świnoujście/Swinemünde bzw. Wolin und Międzyzdroje (auch mit Halt in Trzebież). Meist sind auch Fährverbindungen zwischen Trzebież und Stępnica sowie Police und Święta ausgewiesen. Alle unsere Erkundungen ergaben jedoch, dass hier im Moment keine regelmäßigen Fährverbindungen existieren.

Weitere Tipps und Infos finden Sie hier:   mit der Bahn auf Tour