Berlin-Wolin-Radweginfo
 Startseite
 die Westroute
Trzebież-Świnoujście
Szczecin-Trzebież
Penkun-Szczecin
Prenzlau-Penkun
Warnitz-Prenzlau
Joachimsth.-Warnitz
Biesenthal-Joachimsthal
Berlin/Buch-Biesenthal
zur Ostroute
Berlin-Wolin-Radweginfo
Service
Karten & Bücher Shop
Mit GPS auf Radtour
Als Ausländer in Polen
Mit der Bahn auf Tour
Tourist-Informationen
Impressionen
Über uns
Impressum


 Aktualisiert am 23.11.2017
Joachimsthal - Warnitz (32/40 km)
Berlin-Wolin-Radweginfo

Der Weg

Unweit des Joachimsthaler Bahnhofes liegt die kleine, wenig befahrene Straße in Richtung Glambeck. Eine zeitlang sehen wir noch den Griemnitzsee, bevor wir in ein dichtes Waldgebiet eintauchen, was uns noch lange Zeit "gefangen" hält. In Glam-beck haben wir nun die Möglichkeit den direkten Weg nach Steinhöfel zu nehmen oder auf dem künftigen, derzeit noch recht rustikalen, Radfernweg Berlin-Usedom der Blumberger Mühle, dem NABU-Erlebnis-zentrum, einen Besuch abzustatten. Welchen Weg Sie auch wählen, der andere ist mindestens genau so schön. Wieder vereint, geht es kurz hinter Steinhöfel, jetzt bereits in der Uckermark, einen kurzzeitig recht steinigen Weg über die Autobahnbrücke und durch ein kleines Waldgebiet nach Stegelitz. Einen Kilometer schließen wir uns dem Autoverkehr an, bevor wir hinter der Straße zwischen Sukow und Wilmersdorf den direkten Weg nach Warnitz finden. Hier fahren wir erst auf Asphalt, später auf einem Plattenweg "erster Güte" über einige Hügel, bereits entlang der Oberuckersees bis nach Warnitz.
Mit dieser Etappe sagen wir unserem liebgewonnenen asphaltierten Radweg, mit der guten Beschilderung, ade und lernen jetzt die befestigten Wald- und Feldwege kennen und, da sie nicht allzu sandig sind, auch lieben. Auch die kleinen Straßen lassen sich gut fahren, zumal Autos hier eher die Ausnahme sind. Unsere Strecke wird hinter Steinhöfel zunehmend hüglig, größere oder langanhaltende Steigungen sind aber nicht zu bewältigen.


Sehens- und Erlebenswert (ergänzende Informationen und Bilder sind in Arbeit)

Schinkel-Kirche Joachimsthal Joachimsthal
- der Kaiserbahnhof,
- die Schinkel-Kirche und
- der Griemnitzsee

Glambeck
- die Fachwerkkirche von 1708 und
- der Taubenturm

Schinkel-Kirche Joachimsthal

Wolletz
- der Wolletzsee mit seinem dichten Waldgürtel,
- der Kastanienallee am Nordufer und der Badestelle

Blumberger Mühle
- das NABU-Besucherzentrum mit seinen Veran-  staltungen und Angeboten


Görlsdorf

Blumberger Mühle
- die frühklassizistische Saalkirche und
- der Schlosspark von Lenné

Dorfkirche Stegelitz


Stegelitz
- die Dorfkirche aus dem 13. Jahrhundert

Warnitz
- als Oase für Wassersportler und Campingfreunde



An- und Abreise

Joachimsthal liegt an der Strecke der Regionalbahn RB63, die tagsüber alle zwei Stunden zwischen Eberswalde und Templin fährt.
Angermünde, Wilmersdorf und Warnitz sind Haltepunkte der Regionalexpress-Bahn RE3. Diese Bahn verkehrt etwa zweistündlich zwischen Berlin/Bernau und Stralsund und begleitet uns auf der gesamten Westroute. Die Züge des RE3 haben große Fahrradabteile.

Weitere Tipps und Infos finden Sie hier:    mit der Bahn auf Tour