Berlin-Wolin-Radweginfo
 Startseite
zur Westroute
die Ostroute
Wolin-Świnoujście
Stępnica-Wolin (Stadt)
Szczecin-Stępnica
Gryfino-Szczecin
Schwedt-Gryfino
Stolzenhagen-Schwedt
Eberswalde-Stolzenhag.
Biesenthal-Eberswalde
Berlin/Buch-Biesenthal
Berlin-Wolin-Radweginfo
Service
Karten & Bücher Shop
Mit GPS auf Radtour
Als Ausländer in Polen
Mit der Bahn auf Tour
Tourist-Informationen
Impressionen
Über uns
Impressum


 Aktualisiert am 23.11.2017
Berlin/Buch - Biesenthal (23 km)
Berlin-Wolin-Radweginfo

Der Weg

Wir starten unsere Tour in Berlin an der S-Bahn Station in Buch. Bereits nach zwei Kilometern, entlang der Bahnstrecke, erreichen wir mit der Gemeinde Panketal das Land Brandenburg. Die Hochtrasse der Bahn und später die Panke, ein kleines Flüsschen, begleiten uns weiter bis in die Stadt Bernau. Hier werden wir auf dem Radweg zielsicher entlang der historischen Stadtmauer in Richtung Ladeburg geführt, welches wir nach kurzer Fahrt auf der Straße erreichen. Wir streifen den Ort Lobetal und finden uns inmitten der Natur wieder, die Berlin rasch vergessen lässt und uns noch viele Kilometer durch den Landkreis Barnim begleiten wird: Kiefern- und Laubwälder, zwitschernde Vögel und unseren tollen Radweg.
Ab der Langerönner Mühle geht es durch das Naturschutzgebiet "Biesenthaler Becken", jetzt allerdings auf einem gut befahrbaren Kiesweg.
Nicht lange und am Horizont tut sich die Silhouette von Biesenthal auf und unser erstes Etappenziel ist erreicht.
Die Strecke führt auf dem Radfernweg Berlin-Usedom, auf größtenteils gut ausgebauten, überwiegend asphaltierten und ausgeschilderten Radwegen. Teilweise in den Orten und zwischen Bernau und Ladeburg müssen derzeit noch auf kurzen Abschnitten relativ stark befahrene Straßen benutzt und überquert werden. Leichte Steigungen sind nur zwischen Ladeburg und der Langerönner Mühle zu überwinden.


Sehens- und Erlebenswert

Krankenhauskomplex Berlin-Buch Berlin-Buch
-
die zwischen 1900 und 1929 durch den Berliner Stadt-   baurat Ludwig Hoffmann geplanten und gebauten    riesigen Krankenhauskomplexe

- das Anfang des letzten Jahrhunderts modernste    Stadtentwässerungssystem - die Rieselfelder um    Hobrechtsfelde - und das was daraus entstanden ist


Zepernick
- die St. Annenkirche mit ihren beiden Kirchtürmen und
- der unter Denkmalschutz stehende Dorfkern    (Winkelangerdorf)


St. Annenkirche Zepernick

Herz-Jesu-Kirche Bernau
Bernau
- die gut erhaltene historische Stadtmauer    aus Feldsteinen
- die stattliche St. Marien Kirche als    Hallenkirche mit ihrer reichen Ausstattung
- das Heimatmuseum im Henkerhaus und
- die Herz-Jesu-Kirche

Ladeburg
- die Dorfkirche

Lobetal
- die Alte Schmiede als Touristentreff und
- der Mechesee, mit seiner Badestelle

Dorfkirche Ladeburg

Biesenthal
- die katholische Marienkirche
- das neu rekonstruierte Rathaus und
- das Strandbad Wukensee
Rathaus Biesenthal



An- und Abreise

Zwischen dem Berliner Zentrum und Buch oder Bernau verkehrt die S-Bahn (S2). Von Buch fährt sie am Tag im 10 Minuten-Takt, von Bernau alle 20 Minuten. Auch in den späten Abendstunden verkehrt sie regelmäßig, allerdings in größeren Abständen. Vom Berliner Zentrum (Friedrichstraße oder Potsdamer Platz) sind es nach Bernau ohne Umsteigen ca. 45 Minuten.
Die Mitnahme von Fahrrädern ist hier kein Problem.

Bernau mit seinem Bahnhof empfiehlt sich auch als Ausgangs- oder Zielort für Fahrten mit der Regional- oder Express-Bahn. Von hier aus erreicht man alle Bahnstationen zwischen Berlin und Usedom. Beispiele sind Eberswalde, Chorin, Niederfinow, Prenzlau, Schwedt, Ueckermünde, die Insel Usedom und Szczecin. Die Fahrradmitnahme ist in der Regel kein Problem, stößt aber in Spitzenzeiten z.B. zur Wochenendheimreisezeit mitunter an die Kapazitätsgrenze der Bahn.

Zwischen Biesenthal, Rüdnitz und Bernau fahren tagsüber stündlich Züge.

Weitere Tipps und Infos finden Sie hier:   mit der Bahn auf Tour